Neues Bildungszentrum für Gesundheitsberufe: Nachhaltig, nutzerfreundlich, energieffizient

Neues Bildungszentrum für Gesundheitsberufe im Landkreis Erding soll bis Herbst 2018 fertig sein

goldbeck

So soll das neue Bildungszentrum für Gesundheitsberufe an der Bajuwarenstraße in Erding einmal aussehen. (Quelle: Firma Goldbeck)

Was schon im November 2013 vom Kreistag beschlossen wurde, nimmt nun allmählich Gestalt an: Der Landkreis Erding bekommt eine neue Berufsfachschule für Gesundheitsberufe. Wenn alles läuft wie geplant, soll im Sommer 2017 mit dem Bau begonnen werden, die Fertigstellung ist für November 2018 vorhergesehen. Insgesamt wird das ÖPP-Projekt rund 22 Millionen Euro kosten. Am Dienstag wurden nun die Einzelheiten des Gebäudes präsentiert.

Realisieren wird das Bauprojekt die Firma Goldbeck aus Bielefeld. Das 1969 gegründete, unabhängige Familienunternehmen hat sich darauf spezialisiert, Gewerbeimmobilien und Projekte für die öffentliche Hand zu konzipieren, zu bauen und zu betreuen. Die Firma steht für eine elementierte, systematisierte Bauweise, bei denen viele der Bauteile und -gerüste bereits in den eigenen Werken vorgefertigt werden. Dr.-Ing. Michael Burkhardt, Leiter des Geschäftsbereichs Schulen und Handelsimmobilien, betonte, dass die Firma Goldbeck mit einer „soliden Eigenkapitalquote“ finanziell stabil sei. Preis, Zeit und Qualität bestimmten die Prozesse. Wichtig sei Goldbeck, alle Projekte besonders günstig und trotzdem ansprechend zu planen. Auch im Hinblick auf die Genehmigung des Baus der Berufsfachschule als öffentlich-private Partnerschaft durch die Regierung von Oberbayern sei dies berücksichtigt worden. Auftraggeber ist der Landkreis Erding, Auftragnehmer die Goldbeck Public Partner GmbH, für den Schlüsselfertigbau zuständig ist die Goldbeck Ost GmbH, für die Architektur Dohle und Lohse Architekten GmbH.

Bei der Planung des Schulgebäudes sei vor allem auf einen möglichst niedrigen Energieverbrauch sowie Nachhaltigkeit geachtet worden, berichtete Projektmanager Niclas Mühlenstädt. Landrat Martin Bayerstorfer unterstrich, dass diese Aspekte auch die Ausschreibungskriterien umfassten, die im Januar 2016 vom Bauausschuss beschlossen wurden. „Wichtig bei dem Projekt war uns ein energieeffizientes Gebäude, die Prüfung von alternativen Baumaterialien, eine moderne Lernlandschaft, Flexibilität im Gebäude sowie einen kompetenten Partner zu finden“, so Bayerstorfer.

Bei Letzterem sei man auf der sicheren Seite, erklärte er, da die Firma Goldbeck sich dazu verpflichte, für 25 Jahre Unterhalt zu leisten. In dieser Zeit wird das Gebäude mit einem Haustechniker, einem Energiemanager, einem Projektmanager und einem Propertymanager von der Firma Goldbeck betreut. Dies entspreche einer „langfristigen Werterhaltung auf höchstem Serviceniveau“, so Mühlenstädt. Der Landkreis habe mit Goldbeck ein Forfaitierungsmodell vereinbart, man werde die Kosten also in Raten, verteilt auf die 25 Jahre, zahlen. Durch die schulaufsichtliche Genehmigung darf der Landkreis mit einer Förderung von etwa 1,95 Millionen Euro rechnen, muss also rund 20 Millionen aus eigener Tasche finanzieren.

goldbeck2

Der repräsentative Eingang des neuen Bildungszentrums für Gesundheitsberufe in Erding mit Galerie und Aufenthaltshalle. (Quelle: Firma Goldbeck)

Das neue „Bildungszentrum für Gesundheitsberufe“, wie es offiziell genannt wird, soll auf dem freien Grundstück neben dem Landkreisklinikum auf einer Hauptnutzfläche von 2278 Quadratmeter entstehen. Geplant ist, dass in dem neuen Gebäude die Krankenpflege- und Krankenpflegehilfeschule sowie als Mieter die Schwesternschaft des Roten Kreuzes mit ihrer Schule für Altenpflege einziehen. Berücksichtigt wurde dabei, dass die Pflegeausbildung gegebenenfalls auf die sogenannte Generalisitk umgestellt werden wird, weshalb die Räume beispielsweise durch mobile Trennwände flexibel gestaltet werden. Besonders sind bei dem Bauprojekt der Passivhausstandard und das Energiekonzept, wie Niclas Mühlenstädt erläuterte. Über eine Lüftungsanlage sollen beispielsweise Wärmequellen abgeführt werden, zudem möchte man einen Großteil des Stroms durch Solarenergie produzieren. In den Klassenräumen habe man sich für Holzböden, Hochkantlamellenparkett aus Eiche, entschieden, was zwar teuer, dafür aber nachhaltiger sei und nicht schon nach zehn Jahren wieder ausgewechselt werden müsse, argumentierte Bayerstorfer. Die weiteren Qualitäten der neuen Schule seien zudem Holz-Alufenster, ein elektronisches Schließsystem, tageslichtdurchströmte Aufenthaltsflächen, ein automatischer Sonnen- und Blendschutz, eine mechanische Be- und Entlüftung sowie ein bettengängiges Gebäude. Letzteres sei auch notwendig und gewünscht für die Kranken- und Altenpflegeschüler, betonte Bayerstorfer.

Das Bildungszentrum wird dreigeschossig mit einer Bruttogrundfläche von 4300 Quadratmetern angelegt. Geplant wird mit 350 Schülern und 50 Lehren. Im Erdgeschoss wird sich die Altenpflegeschule ansiedeln, im ersten und zweiten Stock die Krankenpflegeschule. Der repräsentative Eingangsbereich mit Galerie und Aufenthaltsraum soll den Anfang der Bajuwarenstraße hervorheben. Bei den Außenanlagen soll es einen Therapiegarten mit einem „grünen Klassenzimmer“ geben. Die zweischalige Außenwand bekommt eine markante Holzfassade aus regionaler Weißtanne.

Durch die industrielle Vorfertigung in den wetterunabhängigen Goldbeck-Werken wird die Bauzeit auf nur 14 Monate veranschlagt. Man plane, so Mühlenstädt, bis zum „schlechten Wetter“ im Herbst 2017 mit der Hülle des Gebäudes fertig zu sein. Aktuell ist vorhergesehen, dass die Schule nach einem Probebetrieb im November / Dezember 2018 bezogen wird.

Michael Gügel, Leiter der Erdinger Berufsfachschulen für Krankenpflege und Krankenpflegehilfe, sowie Sándor Mohácsi, Vorstand des Klinikums Landkreis Erding, sehen dem neuen Bildungszentrum für Gesundheitsberufe bereits positiv entgegen und freuen sich auf ein Ende des Unterrichts in Containern.

Über laurajuhu

23-jährige Journalistik-Studentin, die gerne über inspirierende, zukunftsorientierte Menschen und Themen bloggt und schreibt. Ab und zu auf zeitjung.de und idowa.de/freistunde zu lesen. Zuhause in der Nähe von München.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: